Aufruf zur Bewerbung zum 3. Mittelalter-Science Slam in Eggenburg!


3. Eggenburger Gelehrtenwettstreit: Kreative Forscherköpfe gesucht!

Nach dem überwältigenden Erfolg in den beiden vergangenen Jahren lädt auch heuer wieder die „Zeitreise ins Mittelalter“ zum Mittelalter-Science Slam. Am 10. September 2017 disputieren Forscherinnen und Forscher um die Wette und um die Gunst des Publikums. Der Gewinnerin oder dem Gewinner winkt als Trophäe der „Eggenburger Doctor-Huth“.

 

Wer darf mitmachen?

Wer die eigene Forschung einem breiten, interessierten Publikum vorstellen will und  die Courage besitzt, in nur sechs Minuten das Auditorium für ein komplexes Thema zu begeistern, ist in Eggenburg herzlich willkommen! Wir bieten Euch als Teilnehmenden Anreisekosten, Verpflegung und das einmalige Erlebnis, in Österreichs größten und vielseitigsten Mittelaltermarkt einzutauchen.Vom Postdoc-Projekt bis zur Seminararbeit, am Uni-Institut, im Verein oder für ein Museum: Die Teilnahme steht allen offen, deren eigene Forschungsarbeit sich irgendwie mit dem Mittelalter beschäftigt. Dabei sind wir großzügig in der Epochenabgrenzung. Ob Baustatik oder Biologie, Geschichte oder Medizin: Jede Fachrichtung und jedes Thema ist recht. Mittelalterliche Gewandung ist vorgeschrieben, bei Bedarf helfen wir gerne aus dem reichhaltigen Fundus aus. Hilfsmittel zur Präsentation sind erlaubt, sofern sie keinen elektrischen Strom benötigen.

 

Was ist ein Science Slam?

Der Wettbewerb findet im ehrwürdigen Rathaus von Eggenburg nach den üblichen Regeln eines Science Slams statt. Ein Science Slam ist, genau wie das Vorbild ‘Poetry Slam’, ein Wettstreit im Präsentieren der eigenen Arbeit. Hier stellen sich aber nicht SchriftstellerInnen mit selbst geschriebenen Texten auf die Bühne, sondern WissenschaftlerInnen versuchen in wenigen Minuten, das Publikum von ihrem Thema zu begeistern. Statt im kahlen Hörsaal berichten sie beim Science Slam in gemütlicher oder würdiger Atmosphäre über aktuelle Forschungsthemen. Wichtig ist dabei nicht nur das Thema – sondern vor allem auch die Art der Präsentation. Nur wer komplexe Themen wirklich verständlich vermittelt und dabei auch noch pointiert und unterhaltsam ist, kann beim Publikum punkten.

Unter den scharfen Augen von Zeremonienmeister Weingartner und seinem Faktotum Silbereisen haben die Forschenden sechs Minuten Zeit, ehe die Schäferpfeife sanft daran erinnert, bald zum Schluss zu kommen. Nach 8 Minuten setzen Trommeln ein und wer dann noch vermeint, reden zu müssen, dem wird der kürzeste Weg in den Stadtbrunnen gewiesen, denn das Eggenburger Publikum ist anspruchsvoll.

Am Ende bewertet das Publikum in einem Saalvoting, wer das packendste Thema, die verständlichste Rhetorik und die unterhaltsamste Präsentation auf die Bühne gebracht hat. Die Siegerin oder der Sieger erhält den Eggenburger Doctor-Huth und kann mit diesem würdigen Schmuck am Marktleben prahlen.

 

Termin:
10.9.2017, 14.00 h, Rathaussaal

 

Links:
www.scienceslam.at

 

Bewerbung und Rückfragen:
Bernhard Weingartner, info@scienceslam.at